Surfen auf gemeinsam genutzten Computern

Die meisten Internetnutzer gehen von verschiedenen Standorten ins Internet: Sie rufen ihre E-Mails ab, wenn sie bei einem Freund zu Besuch sind, informieren sich in einem Internetcafé über die aktuellen Börsenkurse oder nutzen Computer in Bibliotheken, um für eine Hausarbeit zu recherchieren. In vielerlei Hinsicht macht die gemeinsame Nutzung von Computern uns das Leben leichter. Gleichzeitig müssen wir besondere Vorkehrungen treffen, damit unsere persönlichen Daten geschützt bleiben.

Mit diesen Tipps schützen Sie Ihren Yahoo-Account, wenn Sie über gemeinsam genutzte oder öffentliche Computern ins Internet gehen.

Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen „Benutzernamen auf diesem Computer speichern“

Auf vielen Seiten – auch auf der Yahoo-Seite – gibt es diese Option in diesem oder einem ähnlichen Wortlaut.Wenn Sie die Option auf einem Computer aktivieren, setzt der Computer meist einen Cookie, über den die jeweilige Website Sie identifizieren kann, damit Sie sich nicht erneut anmelden müssen.Das bedeutet, dass Sie angemeldet bleiben, wenn Sie das Browserfenster schließen. Diese Option ist sehr hilfreich, wenn außer Ihnen niemand den Computer verwendet. Bei gemeinsam genutzten Computern sollten Sie die Option jedoch lieber ausschalten. Weitere Infos

Verlassen Sie niemals den Computer, während Sie angemeldet sind

Wenn eine andere Person den Computer während Ihrer Abwesenheit nutzt, kann diese Person leicht auf Ihre Kontoinformationen zugreifen.

Melden Sie sich immer vollständig ab

Wenn Sie einen öffentlichen oder gemeinsam genutzten Computer verwenden, ist es besonders wichtig, dass Sie sich vollständig abmelden. Klicken Sie immer auf den Link „Abmelden“, wenn Sie Ihren Yahoo-Account nicht länger nutzen möchten.

Löschen Sie die Browserdaten

In jedem Browser gibt es einen Cache, in dem die Websites gespeichert werden, die Sie besucht haben. Außerdem werden hier Ihr Downloadverlauf sowie Cookies, Passwörter und Ähnliches gespeichert. Der Cache wird ggf. auf der lokalen Festplatte des Computers gespeichert. Den Cache zu leeren, ist ganz einfach. Personen, die nach Ihnen den Computer nutzen, können dann nicht sehen, welche Seiten Sie aufgerufen haben. Weitere Informationen dazu, wie Sie den Cache des Browsers leeren, finden Sie in Ihrem Browser.

Achten Sie auf „heimliche Mitsurfer“

Bleiben Sie wachsam – jemand könnte hinter Ihnen stehen und beobachten, welches Passwort Sie eingeben.

Vermeiden Sie vertrauliche Transaktionen

Über einen öffentlichen oder gemeinsam genutzten Computer sollten Sie sich niemals bei Ihrem Onlinebanking oder einem anderen Service, bei dem vertrauliche Informationen im Spiel sind, anmelden. Diese Websites sollten Sie ausschließlich über einen privaten Computer aufrufen.

Achten Sie auf Spyware

Bei jedem Computer, der sich nicht in Ihrer persönlichen Kontrolle befindet, sollten Sie grundsätzlich Vorsicht walten lassen. Auf solchen Computern kann sich Spyware oder andere bösartige Software befinden, z. B. Programme, die alle Tastenanschläge aufzeichnen. Überlegen Sie, welche Vorsichtsmaßnahmen Sie auf Ihrem eigenen Computer ergreifen würden, und fragen Sie sich, ob auf anderen Computern dieselben Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Wenn ein Computer mit Spyware infiziert ist, hilft es auch nichts, den Browser-Cache zu leeren oder den Browser neu zu öffnen, denn Spyware-Programme speichern alles, was Sie eingeben.

Fragen Sie den Eigentümer des Computers oder den Administrator nach den Sicherheitsmaßnahmen, bevor Sie einen Computer nutzen. Informieren Sie sich darüber, ob Antiviren- und Antispyware-Software installiert ist, wie häufig die Computer auf Schwachstellen überprüft werden und ob die Sicherheits-Updates aktuell sind.

Speichern Sie niemals Passwörter

Viele Browser und andere Programme bieten Ihnen automatisch an, Ihre Passwörter zu speichern. Diese Funktion sollten Sie auf gemeinsam genutzten Computern niemals nutzen!